ABZOCKE BEIM TANKEN – PALERMO

Wie man beim Tanken in Palermo ungewollt sein Geld los wird

2018-10-21 11.57.40

Es ist ganz einfach: Für den Tankwart eine völlig überzogene Gebühr für einen absolut nutzlosen Service zu ergaunern – und für den Kunden geschröpft zu werden.

Der Trick funktioniert so: Man schreibt an die Außentafel die Preise an denen sich der vorbeifahrende Autofahrer orientiert. Passt der Preis, biegt er ab und stellt sich an eine der Tanksäulen. Was die meisten – zumindest Urlauber – jedoch nicht wissen: An der Zapfsäule ganz vorne – wo man, wenn man steht natürlich schon vorbeigefahren ist, steht nochmal links "Mit Service" (Serviti) und rechts "Selber tanken" (Fai da te). Der Preisunterschied lag in meinem Fall bei ganzen 30 Cent pro Liter.

Nun sieht es so aus, dass der Tankwart sagen kann, die Preise wurden  ja an die Tanksäulen geschrieben, man hätte nur genauer hinschauen müssen. Man hatte ja die Wahl, es auch selber zu machen.

Vom Prinzip her nicht schlecht. Nur hat die Sache einen Haken: Die Außentafel ist nachts beleuchtet, die an den Zapfsäulen nicht. Außerdem wird man schon an der Auffahrt zur Tankstelle vom Tankwart mit einer galanten Armbewegung an die Zapfsäule gelotst, die teuer wird und wenn man da steht, sind die ohnehin unbeleuchteten Schilder hinter einem.

Tatsächlich ist es so, dass man nicht die freie Wahl hat und dass man auch nicht darauf hingewiesen wird.

Am Ende weigert sich der Tankwart, eine finanzamtstaugliche Quittung auszustellen und krakelt stattdessen irgendeinen unleserlichen Nonsens auf einen quadratischen Blockzettel, mit dem man sich am Ende das Klo tapezieren kann.

Rechnen wir gemeinsam: Es passen 60 Liter in den Tank. Bei einer Gebühr von 30 Cent pro Liter über dem eigentlichen Benzinpreis macht das einen Betrag von 18 Euro – dafür dass einem der Tankwart den Zapfhahn für 2 Minuten in den Tank hält.

Es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass es auch nur einen Menschen auf diesem Planeten gibt, der bei Sprit-Preisen von 1,64 Euro nochmal freiwillig 18 Euro zusätzlich für einen Service zahlt, den wirklich niemand braucht. Und drum: Werden die Leute getäuscht und über's Ohr gehauen.

Aber ich bin großzügig! Wer den ganzen Tag giftige Dämpfe einatmen muss, braucht ne Menge Geld. Medikamente gegen Krebs sind teuer...

 

2018-10-21 11.57.14
2018-10-21 11.57.44