Zum Inhalt springen

Übersetzungsbüro FRONT RUNNER Berlin Englisch Übersetzer

SEO-Nerd Erfahrungen als Mitarbeiter

Lügen haben kurze Beine

"Die SEO-Nerd Erfahrungen, die auf dieser Seite beschrieben werden, sind für mich nichts Neues, sondern das, was ich in meinem Arbeitsalltag bei der SEO-Nerd GmbH als die Regel erlebt habe. Es beschreibt nicht mal einen Krümel des Täuschungskuchens ist, der dort gebacken wird.

Ich war für die Programmierung des Dashboards sowie des Intranets zur Steuerung der internen Prozesse verantwortlich. Zumindest, nachdem ich sowohl Projektmanagement als auch Sales durchlaufen habe. Mir war also klar, was am Telefon erzählt und am Ende tatsächlich gemacht wird.

Als ich zur Firma stieß, gab es den günstigsten Vertrag für 399 Euro, später kostete dieser 899 Euro, bei gleicher Leistung. Herr Schmeißer hat schon früh verstanden, dass nicht die Leistung erhöht, sondern nur das Marketing verbessert werden muss: Größerer Mercedes, mehr gute Bewertungen schreiben lassen, alle schlechten Bewertungen löschen lassen. Auch meine Bewertung bei Kununu (die ich schon sehr diplomatisch formuliert habe) wurde gelöscht. Ich musste erst eine Kopie meines Arbeitsvertrages einreichen, um sie erneut aktivieren zu lassen."

Schmeißer hat mich aus der Firma gemobbt

"Herr Schmeißer hat mich mehr oder weniger aus der Firma gemobbt. In den letzten zwei Wochen meiner Beschäftigung, ließ er meine Zugänge sperren. Ich weiß das, weil mein guter Freund und Kollege mir dies sagte, aber auch, weil ich mehrere Logins hatte und somit die abgeänderten Passwörter in den Datenbanken sah. Vor Gericht behauptete Herr Schmeißer, dass ich mir das ausgedacht und zu diesem Zeitpunkt die Arbeit verweigert hätte. Herr Schmeißer scheint vor nichts zurückzuschrecken. Auch behauptete er, meine Anstellung sei von vorn herein projektbezogen und befristet gewesen. Mein unbefristeter Arbeitsvertrag dagegen bewies ohne jeden Zweifel: Lügen haben kurz Beine!"

SEO-Nerd muss seinen abgehobenen Lebensstil finanzieren

Ein weiterer Ex-Mitarbeiter der SEO-Nerd GmbH äußert sich folgendermaßen:

"Zu meiner Zeit wurden noch Ergebnisse geliefert und die Kunden waren bis auf wenige Ausnahmen durchweg zufrieden. Aber Matthias hat sich so negativ entwickelt und lebt über seine Verhältnisse, dass er einfach nur noch ein Abzocker geworden ist. Meine Vermutung: Er fokussiert sich aktuell nur noch auf einen Kunden – der Rest sind nur die Finanzierer seines abgehobenen Lebensstils."

Erfahrungen, Bewertungen SEO-Agentur SEO-Nerd Berlin

Negative Erfahrungen mit SEO-Agentur SEO-Nerd aus Berlin: Geschädigte packen aus

Geschädigte berichten über bittere Erfahrungen mit der SEO-Nerd GmbH
Geschädigte berichten über bittere Erfahrungen mit der SEO-Nerd GmbH

Geschädigte der SEO-Nerd GmbH berichten über negative Erfahrungen und Abzocke

Wenn Sie wissen möchten, welche Erfahrungen Geschädigte der SEO-Nerd GmbH aus Berlin gemacht haben, lesen Sie ihre Erfahrungsberichte – sie sorgen für rasche Ernüchterung und den nötigen Ausgleich zu den vielen gefälschten Referenzen auf der Website der SEO-Nerds und Fake-Bewertungen auf Facebook und Google My Business.

Erfahrungsbericht 1: SEO-Nerd GmbH verliert Prozess

"Ich habe mich von den vielen falschen Bewertungen und Referenzen blenden lassen"

Auf der Suche nach einer SEO-Agentur bin ich auf den SEO-Nerd gestoßen und habe mich von den vielen falschen Bewertungen und Referenzen großer Markennamen auf der Website blenden lassen. Wer fünf Sterne in der Gesamt-Bewertung hat und für Weltmarken aktiv ist, muss gut sein – dachte ich. Auch das smart getextete Image, Matthias S. kenne die Google-Suchmaschine von innen, hat mich beeindruckt. So habe ich bei den SEO-Nerds einen Vertrag über zehn Monate unterschrieben.

Luftnummer: Ranking durch SEO-Nerd GmbH nicht verbessert

Das Ergebnis war erschütternd: Das Ranking hat sich durch die SEO-Nerd GmbH nicht nur nicht verbessert, meine Website ist mit den wesentlichen Suchbegriffen sogar richtig abgeschmiert – und das bei einer stattlichen Gebühr von 2000 Euro pro Monat. Die Ladegeschwindigkeit unserer mobilen Website lag bei überschaubaren 33 von 100 Punkten, der Sichtbarkeitsindex nach fünf Monaten bei 0,06! Die sog. Sprints (interne Bezeichnung von Todo´s) wurden grundsätzlich verspätet oder mangelhaft ausgeliefert und zum Teil gar nicht erledigt mit der Begründung, in den nächsten zwei Wochen wäre nur ein Programmierer im Haus. Das sog. Kunden-Dashboard funktionierte in den ersten drei Monaten gar nicht – die Begründung von Matthias S.: Der Entwickler des Dashboards sei angeblich in der Psychiatrie und nicht mehr erreichbar. Wie sich später herausstellte, war das gelogen – der Entwickler bestritt dies empört. Sämtliche Ranking-Daten mussten wir uns selbst mühsam zusammensuchen. Als unser Ranking nach den neusten Core-Updates massiv einbrach, sagte Matthias S.: "Wir machen Ende April eine neue Strategie". Herr Schmeißer’s Strategie: Vertrösten.

Als mir klar wurde, dass ich einer Luftnummer aufgesessen bin, kündigte ich sofort fristlos.

SEO-Nerd GmbH verliert Prozess: Gericht empört über Verhalten von Matthias S.

Matthias S. wollte mich jedoch nicht aus dem Vertrag lassen und verklagte mich auf Erfüllung. Den Prozess hat er verloren. Der Richter stellte fest, dass es sich entgegen der Auffassung von Herrn S. nicht um einen Dienstleistungs-, sondern einen Werkvertrag handelt, der jederzeit kündbar ist.

Die Kammer war überdies der Auffassung, dass

  • es sich bei der E-Mail der SEO-Nerd GmbH vom 25. März 2019 um eine Unverschämtheit handele, die sich kein Dienstherr von seinem Dienstverpflichteten und kein Besteller von seinem Auftragnehmer gefallen lassen müsse und
  • es sich bei der E-Mail der SEO-Nerd GmbH um eine vollständig inakzeptable maßlos überzogene Über-Reaktion und insbesondere eine Beleidigung, Schmähung und Herabsetzung des Kunden handele, die dieser nicht hinzunehmen brauche.

Exakt so steht es in der Urteilsbegründung.

Mein Fazit zu den SEO-Nerds

Es wird auf den Putz gehauen, dass sich die Balken biegen, es werden großspurige Versprechungen gemacht, die nicht gehalten werden und die interne Organisation ist das reinste Chaos.

Diese Agentur verkennt, wer Kunde und wer Dienstleister ist: Kunden-Reklamationen und Einwände werden entweder abgewiegelt und Probleme nerdig weggelacht. Wenn man die Leistung einfordert und Unzufriedenheit äußert, wird sofort mit Anwalt gedroht. Ich rate jedem Interessenten dringend, seine Augen im Vorfeld ganz weit zu öffnen und genauestens zu recherchieren.

Erfahrungsbericht 2: SEO-Nerd bekommt es nicht hin

Leeres Erfolgs-Versprechen: Matthias S. versicherte mir – er und seine SEO-Nerds bekommen das hin

Anfang des Jahres 2019 war es soweit: Wir hatten alles versucht und sind kein Stück weitergekommen. Die Bilder wurden optimiert, URL Strukturen aufgeräumt und Meta Descriptions neu geschrieben. Trotzdem: Kein Erfolg in der Suchmaschine. Was tun? Jetzt muss der Profi ran! Soll er seinen Job machen, dann können wir uns auf unseren konzentrieren.

Kurz gesucht und schnell gefunden: SEO-Nerd Berlin mit 100 positiven Google-Bewertungen. Rübergemailt und zack, schon kam der Rückruf. Herr S. war dran und versicherte mir nach meiner ausführlichen Schilderung des SEO-Problems, dass es da keine Schwierigkeiten gibt: Er und sein Team bekommen das hin. Ganz sicher.

Beim ersten Treffen gingen wir noch einmal ins Detail und schon wurde der Vertrag unterzeichnet. Ich kommunizierte klar, dass meine kleine Firma hier voll auf den Profi setzt und schon in wenigen Monaten organischen Traffic-Zuwachs braucht, um mit den Conversions die sehr hohen SEO-Nerd-Rechnungen zahlen zu können.

Referenzen von Skoda, BMW, Springer und die vielen 5-Sterne Bewertungen bei Google My Business mähten alle Zweifel vom Spielfeld

Wenn ich das heute so schreibe, kann ich selber kaum glauben, dass mir das passiert ist. Aber man muss sich klar machen, dass nicht nur die professionellen Gespräche und der sehr gute Webauftritt überzeugten. Auch Referenzen von Skoda, BMW, Springer und die Bewertungsquote von 5,0 bei Google My Business mähten alle Zweifel vom Spielfeld.

Der SEO-Nerd empfahl eine neue URL-Struktur, zwei neue Landing-Pages sollten getextet und die Domain an Analytics & Co angeschlossen werden. Und schon wurden Rechnungen gestellt. Jede Menge! Setupgebühr, Monatsgebühr und Monatsgebühr. Dann noch eine Monatsgebühr und nachdem sich noch immer nichts an unserem Shop geändert hatte...kam noch eine Monatsgebühr ins Haus geflattert.

Eines Tages hatte ich das Gefühl, es regt sich etwas beim Team SEO-Nerd! Wollte Herr S. doch noch seine großspurig angekündigten Erfolgs-Versprechen einhalten? Sie fragten mich, ob ich erst mal ein Meeting mit seinem Geschäftsführer wahrnehmen möchte. In ein paar Wochen. Sollte das etwa der Durchbruch sein? Wird mir der SEO-Nerd nun endlich die Wende verkünden? Ich war sehr gespannt, denn Sistrix zeigte schlechtere Werte an als jemals zuvor und einen Trafficzuwachs zeigten weder Analytics noch unser Umsatz an.

Was dann kam, war eine Katastrophe

Was dann kam, war eine selten erlebte Katastrophe: Der zeitweilig amtierende Geschäftsführer von Herrn S. – Herr Spengler – versuchte mir,  gute Suchergebnisse zu „verkaufen“. Ich war geschockt. Absolut stümperhaft zitterte sich Herr Spengler durch die ärmliche Präsentation. Mir wurde fast übel. Spätestens jetzt war klar: Ich hatte rrrichtig Geld verbrannt. Ein düsterer Tag für mich und meine kleine Firma.

Was nun? Zum Telefonhörer gegriffen und das freundliche Gespräch gesucht. "Hallo Herr Spengler, Ihnen und uns ist klar: Wir haben keinerlei Erfolge erzielt. Wir schlagen vor, am Ende des Monats auseinander zu gehen. Wir haben zwar noch vier Monate, aber wenn Sie keine Arbeit mehr haben und wir keine Kosten, können beide Seiten weitermachen ohne weiteren Schaden zu nehmen. Ist das fair?"

Herr Spengler fragte beim Möchtegern-Herrscher der SEO-Galaxie nach und überbrachte mir die nächste niederschmetternde Nachricht: Matthias Schmeißer wollte uns unter keinen Umständen aus dem Vertrag lassen!

Keine Kündigung, kein Rabatt, kein Erbarmen. Die Opfer sollen den Altar mit Ihren Gaben schmücken. Die 20-Liter-Schleudern des SEO-Nerd Fuhrparks brauchen den Sprit und die Bank die nächste Rate für das Haus am Jungfernsee. Nach vielem Betteln und jeder Menge Druck kam dann das lächerliche Angebot der Vertragsauflösung: Statt vier Monaten nur 2,5 Monate zahlen, 1,5 Monate "sparen".

SEO-Nerd-Vertrag ist Werk-Vertrag und kann jederzeit gekündigt werden!

Hätte ich damals den Kunden (siehe oben) kennengelernt, der mehr Zeit und Nerven hatte und sich aus genau den gleichen Vertrags-Fesseln mit dem Sieg vor Gericht befreien konnte, hätte ich auch geklagt.

Der SEO-Vertrag stellt einen Werksvertrag dar und ist damit jederzeit kündbar. Hätte ich das nur gewusst!

Das war also der große, Google beherrschende SEO-Nerd, der die Suchmaschine angeblich von innen kennt: Referenzen von großen Playern wie BMW, Vodafone und Axel Springer und trotzdem: Nichts, was der SEO-Nerd getan hat, hat funktioniert: Kein Traffic-Zuwachs – keine Besserung in der Suchmaschine und keinerlei Behebung der Fehler in der Search Console.

Zusammenarbeit mit dem SEO-Nerd: Ein absoluter Alptraum

Nachdem ich lange darüber nachgedacht und alle Erlebnisse sauber und ruhig habe Revue passieren lassen, vermute ich schlicht und ergreifend 8€T®UG. Diese SEO-Agentur ist ein absolutes Risiko für jedes Geschäftskonto: Es geht nur Geld runter, es kommt aber nichts zurück.

Vielleicht gibt es irgendwo da draußen in einer weit entfernten Galaxie ein Unternehmen, das vom SEO-Nerd profitieren konnte und Positives berichten kann. Ich kann es leider nicht und suche meinen Frieden in der Genugtuung, jemanden erreicht zu haben, der nicht dem gleichen Fehler begeht wie wir und sich ein besseres Unternehmen sucht und hoffentlich findet.

Erfahrungsbericht 3: SEO-Nerd hat mich abgezockt

Kunde hat Angst vor Unberechenbarkeit des SEO-Nerds Matthias S.

Der ehemalige SEO- Nerd-Kunde, der uns am Telefon seine Geschichte erzählt hat, hat uns gebeten, im Moment nichts zu veröffentlichen, was Rückschlüsse auf seine Person zulässt, weil er den SEO-Nerd Matthias S. für unberechenbar hält. Der Kunde hat Angst vor der Rache des SEO-Nerds. Er sagt: Eine Bombardierung mit schlechten Fake-Bewertungen – sowie wie es das Übersetzungsbüro Front Runner® erleben musste – kann er sich absolut nicht leisten.

Wir respektieren diesen Wunsch.

Erfahrungsbericht 4: SEO-Nerd war eine teure Erfahrung

Positive Bewertungen und große Namen zerstreuten die Restzweifel

Wir sind Mitte 2018 auf Seo-Nerd gestoßen. Die nahezu ausschließlich positiven Online-Bewertungen und die "großen Namen" in der Referenzliste haben uns beeindruckt. Das auf unsere Anfrage hin folgende Telefonat mit Herrn S. war sympathisch, am Telefon klang er ehrlich und vertrauenswürdig und hat es geschafft, uns trotz verbleibender Restzweifel im Hinblick auf die nicht geringen monatlichen Beiträge zu überzeugen, den Vertrag zu unterschreiben. Auch eine onlinetechnisch versiertere Mitarbeiterin meines Büros, die etwas detailliertere Fragen stellen konnte als ich, hatte nach dem Gespräch den Eindruck, dass wir es mit einer seriösen Agentur zu tun haben.

SEO-Nerd ist sein Geld nicht wert

Was Seo-Nerd dann aber über die Monate verteilt letztendlich an unserer Internetseite gemacht hat, war das Geld nicht wert. Bei den von Seo-Nerd vorgenommenen Änderungen am CMS bzw. Quelltext hatten wir als Seo-Laien auch damals bereits den Verdacht, dass sie für Google wenig Relevanz haben. Tatsächlich blieb auch jeder Erfolg aus, die gewünschte und versprochene Höherplatzierung bei Google war auch nach einem Jahr nicht eingetreten. Mit keinem unserer wichtigen Keywords sind wir auch nur eine Seite nach vorne geruscht (von Seite 1 gar nicht zu sprechen). Ein weiteres Ärgernis war, dass die Ansprechpartner häufig wechselten.

Lediglich eine einzige Maßnahme ist positiv zu erwähnen: Durch Anpassung einer Einstellung im CMS hat sich die Ladezeit der Seiten minimal verbessert. Das war's aber auch schon und das ist aus unserer Sicht in keinem Fall mehrere tausend Euro wert.

Fazit: Erfahrung mit SEO-Nerd war teueres Lehrgeld

Innerlich hatten wir die Geschichte mittlerweile längst abgehakt ("Lehrgeld bezahlt"), aber nachdem ich nun auf diese Seite gestoßen bin und die Enttarnungen der Fake-Bewertungen für Seo-Nerd eindeutig sind, weiß ich zumindest, dass wir kein Einzelfall sind, sondern das Unternehmen nicht ehrlich arbeitet. Daher rate ich von dieser Agentur ab.

Erfahrungsbericht 5: Kein Support. Keine Ergebnisse. Aber zahlen müssen wir SEO-Nerd monatlich

Heute erreichte uns folgende Email: "Wir sind leider auch sehr zu unzufrieden. Kein Support. Keine Ergebnisse. Aber zahlen müssen wir monatlich"

Leider hat der Kunde im ersten Zauber eine Bewertung mit fünf Sternen abgegeben, so dass der SEO-Nerd auch noch für seine Schlecht-Leistung gelobt wird.

Update vom 02.11.2020: "Wir haben gekündigt".

Lieber SEO- Nerd-Kunde, wenn auch Sie von der Schlechtleistung der SEO-Nerd GmbH betroffen sind, würden Sie sich und allen anderen sehr mit Ihrem Erfahrungsbericht helfen. Sie können sich jederzeit bei uns melden!

Nach oben scrollen