Zum Inhalt springen

Übersetzungsbüro FRONT RUNNER Berlin Englisch Übersetzer

Liebe Kunden,

das Übersetzungsbüro Front Runner wird aktuell von einem Menschen mit psychischer Auffälligkeit heimgesucht.

Sollten auch Sie eine Email mit einem Bibelzitat erhalten haben, das Sie veranlasst, diese Seite bei uns aufzusuchen, möchten wir Sie zum einen bitten, die Email unbedingt zu speichern und sofort an uns weiterzuleiten.

Und zum anderen, sich nicht manipulieren zu lassen.

Dem Mangel an Zeit geschuldet und der Einfachheit halber, kopieren wir  unser Antwortschreiben an einen Kunden hier hinein in der Hoffnung, dass Ihnen dies die Augen öffnen wird.

Betrifft:        Bibelzitate und Blog
Bezug:             Ihre Email vom 22.09.2020
Hier:                 Kenntnisnahme

Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

wir nehmen zur Kenntnis, dass Sie sich aufgrund eines Bibelzitates und schriftlicher Gedanken zur Bibel auf unserer Website von uns distanzieren. Wir sind gespannt, wann es in Deutschland wieder soweit ist, dass man aufgrund seines Glaubens mit Armbinde herumlaufen muss.

Kaufen Sie nicht bei Front Runner!

Ob die Diskriminierung von Juden oder Christen gute Publicity für ein weltoffenes Unternehmen ist, ist stark zu bezweifeln. Fraglich ist auch, was Ihre Kunden denken, wenn Sie erkennen, wie wenig gebildet und leicht manipulierbar die gesamte Unternehmensführung zu sein scheint, weil sie nicht einmal weiß, was das Wort säkular bedeutet, sich aber gleichzeitig über angeblich „säkulare“ Texte mokiert.

Ganz offensichtlich hat Sie da jemand für dumm verkauft und Sie haben sich vor seinen Karren spannen lassen. Damit haben Sie sich zum Spielball in einer gezielten Rufschädigungs-Kampagne gemacht, von der selbst ein Blinder mit klarem Verstand sofort hätte erkennen können, dass es dem Urheber der in Rede stehenden Email ganz gewiss nicht um das Aufdecken angeblich „säkularer Vereingungen“ geht – weil das in diesem Zusammenhang kompletter Nonsens ist ­– sondern darum, Ihnen nach alt-bewährter Propaganda-Manier eine falsche Idee ins Gehirn zu pflanzen, mit dem Ziel, uns zu schaden. Sie sind reingefallen. Auf einen Menschen, der zum Teil selbst nicht weiß, was er schreibt, aber sehr geschult darin ist, die Meinung charakterschwächlicher Persönlichkeiten zu lenken.

Wenn Sie schon keine Ahnung haben, hätten Sie den Begriff „säkular“ wenigstens vorher nachschlagen können, damit Sie sich am Telefon nicht allzu sehr blamieren müssen. Dann hätte es Ihnen möglicherweise auch gedämmert, dass an dieser Email hinten und vorne etwas nicht stimmt.

Und wenn Sie nicht nur besonders schlau, sondern auch besonders fair wären, hätten Sie uns nach jahrelanger, guter Zusammenarbeit zunächst einmal Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben, statt uns an den Pranger zu stellen. Dann hätten Sie nämlich verstanden, wie sich die Dinge in Wahrheit verhalten und sich Ihr Outing als kopflos agierender Head of Public Relations erspart.

Gerne sind wir Ihnen bei der Fortbildung behilflich: Säkular bedeutet in diesem Zusammenhang weltlich. Und weltlich ist genau das Gegenteil von geistlich. Die Texte, die wir veröffentlichen sind keine säkularen = weltlichen Texte. Wobei es davon abgesehen – gerade für Sie – auch überhaupt kein Problem sein dürfte, wenn wir säkulare Texte veröffentlicht hätten, weil alles, was Sie in Magazinen lesen, weltlich ist. Schlagen Sie die VOGUE auf: Alles weltliche = säkulare Inhalte.

Um es mit den Worten unseres Anwalts zu sagen: „Eigentlich hat der Urheber dieser Email nichts Schlimmes geschrieben. Er hat nur behauptet, dass Sie Blogartikel zur Bibel und Bibelzitate veröffentlichen und hat dies auf manipulative Weise so verpackt, dass es einen negativen Beigeschmack bekommt und beim Leser den Eindruck erweckt, es würde etwas nicht stimmen. Aber für die Dummheit Ihrer Kunden kann er ja nichts.“
Damit hat er es gut auf den Punkt gebracht.

Zu Ihrer Information: Wir schreiben in unserem Jesus-Blog nicht über säkulare Themen noch sind wir eine Vereinigung oder gehören einer solchen an. Genau das Gegenteil ist der Fall. Tatsächlich sind wir diejenigen, die Vereinigungen aufdecken, welche Menschen mit geringen Bibelkenntnissen durch falsche Auslegungen zu Geldabgaben manipulieren und ihnen ein falsches Verständnis vermitteln, um dies für eigene Zwecke auszunutzen. Das geht eindeutig aus den Blog-Artikeln hervor. Wenn Sie die Texte gelesen und verstanden hätten, wäre Ihnen das aufgefallen.

Sie werden auf unserer Seite ganz sicher nicht als Kunde geführt, weil wir nicht möchten, dass das Image intoleranter Menschen auf uns abfärbt.

 

Christoph Kretschmer & Eva Böhrer

 

 

Nach oben scrollen