SELBSTÄNDIG ALS ÜBERSETZER

Wer sich als Übersetzer selbstständig machen möchte, wird mit einer Reihe von Dingen konfrontiert, mit denen er sich eingehend beschäftigen sollte, bevor er es wagt, den ersten Schritt zu machen. Wenn er gut geplant ist, kann der Weg in die Selbstständigkeit eine mehr als bereichernde Erfahrung sein. Die erste und wichtigste Voraussetzung ist eine solide fachliche Ausbildung an einer Universität oder Fachhochschule. Weil der Übersetzungsmarkt seit Jahren stetig wächst, bietet er durchaus Perspektiven - Auftraggeber sind reichlich vorhanden.

DIE GRUNDVORRAUSSETZUNGEN

Übersetzen ist eine freiberufliche Tätigkeit und daher nicht gewerbesteuerpflichtig. Auch die Kosten für anfängliche Investitionen halten sich in Grenzen. Ein Übersetzer braucht: einen leistungsfähigen Rechner mit Office-Paket, einen guten Drucker, einen Anrufbeantworter, ein Fax, eine E-Mail-Adresse, professionelles Briefpapier, Visitenkarten, ein Smartphone, ein Terminologieverwaltungsprogramm. Darüber hinaus von nicht zu unterschätzender Bedeutung: die praktische Berufserfahrung. Außerdem sollte ein Übersetzer über betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, ein unternehmerisches Grundwissen und ein klares Unternehmenskonzept verfügen. Im kostenlosen Ratgeber von www.gruendercheck.com gibt's noch mehr Tipps für den Start in eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

DIE ERSTEN SCHRITTE

Es macht Sinn, einem Verband beizutreten. Auch Netzwerke wie Xing oder LinkedIn sind nicht zu unterschätzen, wenn es darum geht, sich als Dienstleister einen Namen zu machen. Auch eine professionell gestaltete Website ist unumgänglich. Heutzutage gibt es gute Baukastensysteme, mit deren Hilfe Sie eine ansprechende Website gestalten können. Bitte denken Sie auch daran, Ihre Website regelmäßig zu aktualisieren. Um am schnellsten und einfachsten an Aufträge zu kommen, lohnt es sich, zahlreiche Bewerbungen an größere Agenturen zu verschicken. Ebenfalls lohnenswert könnte es sein, eine Zeitung oder Zeitschrift von einem kurzen Bericht über Sie und Ihre freiberufliche Tätigkeit zu überzeugen.