Die beglaubigte Übersetzung durch einen gerichtlich vereidigten Übersetzer aus Berlin

Beglaubigte Übersetzungen heißen richtig bestätigte oder bescheinigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen gibt es nicht – bescheinigte oder bestätigte Übersetzungen schon

Beim Thema beglaubigte Übersetzung wird darauf hingewiesen, dass es keine beglaubigten Übersetzungen gibt. Die korrekte Bezeichnung ist bescheinigte oder bestätigte Übersetzung –  die Bezeichnung variiert von Bundesland zu Bundesland. Als beeidigte Übersetzer sind wir – und alle, die im Internet mit dem Keyword beglaubigte Übersetzung werben – also gar nicht in der Lage, eine solche beglaubigte Übersetzung anzubieten – schließlich kann man nichts verkaufen, was es nicht gibt. Behördenmitarbeiter wissen dies leider oft selbst nicht und erklären den Bürgern, sie bräuchten für eine bestimmte Amtshandlung eine beglaubigte Übersetzung. In dem guten Glauben richtig informiert worden zu sein, wird im Internet entsprechend nach beglaubigten Übersetzungen gesucht.

Wenn wir auf unserer Website also den Suchbegriff "beglaubigte Übersetzungen" verwenden, dann nur, weil wir wissen, dass Sie danach suchen, den korrekten Term nicht kennen und damit Sie uns finden können.

Sie wissen nun: Was Sie brauchen, wird korrekt als bescheinigte oder bestätigte Übersetzung bezeichnet. Und auch nur das bekommen Sie bei uns.

Warum darf nur ein vereidigter Übersetzer eine beglaubigte Übersetzung anfertigen?

Für staatliche Institutionen ist es von besonderer Wichtigkeit, dass die Übersetzung einer Urkunde 100% korrekt ist. Vielleicht sind Sie der Meinung, selbst in der Lage zu sein, die Übersetzung Ihres Dokumentes anfertigen zu können. Das glauben wir Ihnen sofort! Aus Sicht der Behörden, besteht jedoch die Gefahr, dass Übersetzungen beschönigt übersetzt werden, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Wesentlich für eine beglaubigte Übersetzung ist neben des Nachweises der Qualifikation vor allem die persönliche Eignung und damit das besondere Vertrauensverhältnis des vereidigten Übersetzers zum Staat.

Wer verlangt beglaubigte Übersetzungen?

Zahlreiche behördliche Instanzen in Deutschland, wie zum Beispiel Gerichte, Ämter, Schulen, Universitäten, aber auch Anwälte und Notare benötigen beglaubigte Übersetzungen von offiziellen Dokumenten.

Wie genau beglaubigt der vereidigte Übersetzer seine Übersetzung?

Die beglaubigte Übersetzung erhält einen Stempel, wird unterschrieben und mit einer persönlichen Erklärung zur Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung gemäß § 142 Abs. 3 ZPO durch den vereidigten Übersetzer versehen. Wesentlich für die Beglaubigung ist nicht – wie viele meinen – der Stempel, sondern die Unterschrift des vereidigten Übersetzers, die beim Landgericht hinterlegt ist.

Welche Arten von Übersetzungen müssen beglaubigt werden?

Beglaubigte Übersetzungen werden hauptsächlich bei Dokumenten wie Gerichtsurteilen (z.B. Scheidungsurteilen), Protokollen, Urkunden (Geburtsurkunde, Diplomurkunde, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde), Verträgen, Ausweisen usw. benötigt.

Wie funktioniert das mit der beglaubigten Übersetzung bei uns?

Im Übersetzungsbüro Front Runner bekommen Sie Ihre beglaubigte Übersetzung schnell und einfach in 3 simplen Schritten. Wie das genau geht, erfahren Sie hier im Video oder schriftlich auf der nächsten Seite durch Klick auf diesen Link!

Öffentlich bestellter Übersetzer, allgemein ermächtigter Übersetzer, gerichtlich beeidigter Übersetzer?

Wie heißt es denn nun und wen brauche ich für eine beglaubigte Übersetzung? Diese Frage wird auch unter öffentlich bestellten, allgemein ermächtigten bzw. vereidigten / beeidigten Übersetzern in öffentlichen Foren gerne diskutiert, denn auch in der Branche scheint es diesbezüglich Unklarheiten zu geben.

Tatsache ist, dass sich die Bezeichnung von Bundesland zu Bundesland unterscheidet, aber letztendlich alle das gleiche meinen. Egal ob öffentlich bestellt, allgemein ermächtigt oder gerichtlich beeidigt: Alle so bezeichneten Übersetzer sind ermächtigt, ihre Übersetzung zu beglaubigen.

Gibt es amtlich beglaubigte Übersetzungen oder notariell beglaubigte Übersetzungen?

Oft wird im Internet nach "amtlich beglaubigten Übersetzungen" oder nach "notariell  beglaubigten Übersetzungen" gesucht. Dabei gibt es weder amtlich noch notariell beglaubigte Übersetzungen. Warum ist das so? Ämter oder Notare dürfen nur die Urkunden beglaubigen, die sie auch selbst ausstellen. Im Normalfall ist weder ein Beamter noch ein Notar einer Fremdsprache in dem Maße mächtig, wie dies ein professionell studierter und vereidigter Übersetzer ist. Darum sind sie auch nicht in der Lage, eine Übersetzung korrekt anzufertigen und in der Folge auch nicht dazu in der Lage, die Übersetzung amtlich oder notariell zu beglaubigen, weil dies die Kenntnis der Fremdsprache voraussetzt. Darum werden vom Landgericht nur fachlich gut ausgebildete Übersetzer beeidigt bzw. ermächtigt.

Beglaubigte Übersetzungen in 3 einfachen Schritten