FRISCHE ÜBERSETZUNGEN FÜR HAMBURG. UND DIE WELT.

Im Übersetzungsbüro Front Runner in Hamburg bekommen Sie fein geschliffene Texte und beglaubigte Übersetzungen von vereidigten Übersetzern aus Leidenschaft.

Übersetzer aus Berlin zeigt Übersetzung

DAS ÜBERSETZUNGSBÜRO TRANSLATIONS GMBH IN HAMBURG FINDEN SIE HIER NICHT

screenshot uebersetzungsbuero berlin slogan
Hamburger Übersetzungen

Das Übersetzungsbüro aus Hamburg, das aus nachvollziehbaren Gründen nicht genannt werden will, finden Sie hier nicht. Auch dann nicht, wenn das Hamburger Übersetzungsbüro stellenweise leichte Ähnlichkeiten aufweist.

Auf seiner Startseite führt das Hamburger Übersetzungsbüro xxx Translations GmbH den Slogan: "Fachübersetzungen -  Aus Hamburg. Für die Welt." Nach eigener Aussage seit Oktober 2016.

Das Übersetzungsbüro FRONT RUNNER! aus Berlin führt den Slogan "Frische Übersetzungen. Aus Berlin. Für die Welt" sehr viel länger. Es ergibt sich aus der Logik, dass FRONT RUNNER! nicht vom Übersetzungsbüro xxx Translations GmbH abgeschrieben haben kann. Die Vermutung liegt mithin nahe,  dass es umgekehrt gewesen sein könnte.

Der Inhaber  des Hamburger Übersetzungsbüros Matthias Kirsten wurde daher angeschrieben, mit der Bitte den Slogan zu löschen. Ihm wurde ferner erklärt, dass, wenn er den Slogan nicht lösche, die Möglichkeit bestünde, dies in einem Blog zu veröffentlichen, was sehr wahrscheinlich kein gutes Licht auf ihn werfen werde.

Diese Bitte quittierte er mit einem aggressiven Anwaltsschreiben von einem Dr. Lars Kröner der Anwaltskanzlei Schultz & Süchting in Hamburg. Der Anwalt drohte darin, "sich alle Rechte vorzubehalten" und war der Meinung, dass dies den Tatbestand der Nötigung nicht nur streife. Dass dies den Tatbestand der Nötigung auch tatsächlich erfülle, hat er nicht gesagt. Warum wohl?

Der Geschäftsführer des Übersetzungsbüros xxx Translations GmbH in Hamburg, Matthias Kirsten erklärte zu den vielen 'Zufälligkeiten' schriftlich folgendes:

  • 1. Die Idee zu dem Slogan hätten sie (Plural)  seit 2016 gehabt.
  • 2. Auf der Website würde der Slogan angeblich seit Oktober 2016 genutzt werden.
  • 3. Sie hätten sich damals bei Google die Übersetzungsbüros im näheren Umfeld angesehen, mit der konkreten Absicht, Ähnlichkeiten zu vermeiden.
  • 4. FRONT RUNNER! wäre definitiv nicht dabei gewesen.
  • 5. Es sei doch aber völlig unerheblich, wenn der eine vom anderen nichts wüsste.
  • 6. Die Agentur Homepage-Helden aus Hamburg hätte Matthias Kirsten ein Template vorgeschlagen, bei dem er gar keine andere Wahl hatte, als den Text haargenau so zu platzieren, wie dies bei FRONT RUNNER! der Fall ist.
  • 7. Matthias Kirsten ist der Meinung, dass die FRONT RUNNERS einfach einsehen müssen, dass auch andere dieselben Ideen haben können."

Aha. 🙂

XXX-TRANSLATIONS GMBH: DAS HAMBURGER ÜBERSETZUNGSBÜRO LÄUTET EINE NEUE RUNDE EIN

DIE XXX-TRANSLATIONS GMBH UND IHR GESELLSCHAFTER MATTHIAS KRISTEN FORDERN UNTERLASSUNGS- UND VERFÜGUNGSERKLÄRUNG

Mit Schreiben vom  08.12.2017 fordert das Hamburger Übersetzungsbüro XXX-Translations GmbH das Übersetzungsbüro FRONT RUNNER! Berlin dazu auf, den Namen aus den Meta-Tags der Website zu entfernen. Als Grund wird genannt, dass die Firma XXX-Translations GmbH sich diesen Namen als Marke hat registrieren lassen und Sorge hat, dass ein anderer aus der Branche ggf. einen Vorteil daraus ziehen und XXX-Translations GmbH dadurch finanziellen Schaden erleiden könne.

Inwieweit man daraus einen Vorteil ziehen könnte, hat sich bisher weder erschlossen noch war dies das Ziel.  Richtig ist, dass es Ziel des Übersetzungsbüros FRONT RUNNER! aus Berlin war und ist, den Einfallsreichtum des Matthias Kirsten und der XXX-Translations GmbH in Hamburg wahrheitsgemäß zu beleuchten.

Womit sich stark die Vermutung aufdrängt, dass der wahre Grund für diese Aufforderung der sein könnte, dass es dem Inhaber Matthias Kirsten des Übersetzungsbüros XXX-Translations GmbH aus Hamburg unangenehm sein könnte, dass die Namen Matthias Kirsten Hamburg und XXX-Translations GmbH bei Google mit einer Angelegenheit in Verbindung gebracht werden, die beim Betrachter keinen guten Eindruck erzeugt. Es liegt nahe, dass  Matthias Kirsten versuchen könnte, der Veröffentlichung und Indexierung durch diese Maßnahme entgegen zu wirken.

Ob ihm das gelingt?

WIE LÄSST SICH DIE VERMUTUNG ÜBER DAS ÜBERSETZUNGBSBÜRO IN HAMBURG BEGRÜNDEN?

In der von Anwalt Lars Kröner mitgeschickten Unterlassungs- und Verfügungserklärung fordern sowohl die XXX-Translations GmbH als auch Matthias Kirsten FRONT RUNNER! Berlin nicht nur dazu auf, den markenrechtlich geschützten Begriff ... aus allen Meta-Tags zu löschen, sondern auch unter Punkt 3 dazu auf:

"dafür Sorge zu tragen, dass bei Eingabe des Begriffs "..." in eine Suchmaschine (gleich in welcher Schreibeweise und gleich ob neben diesem Begriff noch weitere Begriffe genannt worden sind) nicht mehr auf die Seite https://front-runner.de und/oder ein anderes gewerbliches Angebot ... verwiesen wird".

Eine solche Forderung muss nicht erfüllt werden, da die wahrheitsgemäße Darstellung von Tatsachen stets erlaubt ist und damit nicht verboten werden kann.

Anhand dieser Forderung ist deutlich abzulesen, dass es der XXX-Translations GmbH und Matthias Kirsten sehr wahrscheinlich darum geht, dass nicht nur die Meta-Tags, sondern die komplette Darstellung  entfernt werden soll.

FRONT RUNNER! hat dies so nicht unterschrieben.